realitätsfensterblinzeln 1/2 - istzustand / reines wasser

© stillstand in arbeit, .aufzeichnensysteme / Hanne Römer 2018 / medial transformiert 2020

 

"Poetische Objektivität (...) ist bewusst schwach. Sie ist nicht durch Quantifizierung oder kontrollierte, wiederholbare Experimente zu beweisen. Wir können nur versuchen, sie ihr Werk (...) gleichsam durch Ansteckung verrichten zu lassen, indem sie den Wunsch nach Lebendigkeit erweckt. (...) Aber poetische Objektivität lässt sich nicht analysieren oder messen (sie ist) Objektivität nur durch das Teilen. Sie ist objektiv aus einer geteilten Perspektive in der ersten Person. (...) Eine Wissenschaft in der ersten Person zieht auch die innere Dimension von Füchsen und Fischen, Flüssen und Wäldern, Ozeanen und Küsten in Betracht. Zu ihr gehört, aus der Perspektive nicht des Individuums, sondern des schöpferischen und imaginativen Lebens heraus zu denken."

Enlivement. Eine Kultur des Lebens. Versuch eienr Poetik für das Anthropozän, Andreas Weber, Fröhliche Wissenschaft 079, Matthes & Seitz Berlin 2016